Archiv "Rezept des Monats"

Melomakarona (Griechisches Weihnachtsgebäck)

Zutaten Teig

2 Tassen Olivenöl
6 Tassen Mehl
1 Tasse Zucker
1 Tasse Milch
2 TL Backpulver
3 TL gemahlenen Zimt
2 TL gemahlene Nelken
1 Tasse Orangensaft
geriebene Schale von 2 Orangen
Walnüsse
Sirup
500 ml Honig
2 Tassen Wasser

Zubereitung

Das Olivenöl leicht erwärmen und in einer großen Rührschüssel mit dem Mixer schlagen bis es hell wird. Zucker dazugeben und weiter rühren, Orangensaft und Orangenschale hinzugeben. Mehl mit Backpulver, Zimt und Nelken vermengen und zu der Olivenölmischung geben. Alles 10 Minuten kneten und nach und nach die Milch unterkneten. Es sollte ein lockerer Teig sein.

 Den Backofen auf 165°C vorheizen, die Melomakarona auf 180°C backen.
Ovale Plätzchen formen auf das mit Backpapier ausgelegte Blech legen und mit einer Gabel einstechen. 30 Minuten backen. Die Plätzchen sollten goldbraun und außen etwas härter als innen sein. Abkühlen lassen.

 Alle Zutaten für den Sirup in einem Topf zum Kochen bringen. Den Topf vom Herd nehmen und die Plätzchen eine Minute in den Sirup tauchen. Nochmals wiederholen und danach mit den gehackten Walnüssen bestreuen.


Majiritsa (Griechische Ostersuppe)

Zutaten

500 g Leber vom Lamm
250 g Zwiebeln in Ringe geschnitten
1/2 Bund Dill, fein gehackt
250 g Reis
Saft von 2 Zitronen
1 EL Butter
Salz, frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Zubereitung

Leber gut waschen. Kochtopf mit Wasser füllen, Salz und Leber hinzugeben und die Leber bei starker Hitze halb gar kochen. Danach herausnehmen und in kleine Stücke schneiden. Brühe durch ein Sieb giessen und die Flüßigkeit in einen grossen Topf geben. Zwiebeln und Dill hinzufügen und Brühe zum Kochen bringen.

Sodann den Reis einrühren und die Leber hinzugeben. 1 EL Butter einrühren und kochen lassen bis alles gar ist. Vom Herd nehmen.

Die Eier in einer kleinen Schlüssel verrühren und unter ständigem Rühren den Zitronensaft langsam hinzufügen. Dann einige EL Brühe aus dem Topf dazugeben und so lange schlagen bis diese Mischung schaumig ist. Diese Mischung in die Suppe einrühren. Sie darf nicht mehr kochen.

Mit Salz und Pfeffer abschmecken und heiß mit Weißbrot servieren.
Die griechische Ostersuppe wird in der Osternacht nach der mitternächtlichen Osterliturgie gegessen.


Wassilopita

Zutaten für den Teig

1 kg Mehl
200 ml warme Milch
200 g Zucker
2 Päckchen Hefe
etwas geriebene Zitronenschale
150 g geschmolzene Butter
4 Eier
1 TL Salz
1 Ei
Sesamkörner

Zubereitung

Die Hefe in der warmen Milch auflösen und mit 500 g Mehl vermischen und gut verkneten, an einem warmen Ort eine Stunde zugedeckt stehen lassen.
Die vier Eier mit dem Zucker Salz und der Zitronenschale schaumig rühren und das restliche Mehl unterrühren. Sodann die beiden Teigmassen mit der geschmolzenen Butter zu einem homogenen Teig verarbeiten. An einen warmen Ort abgedeckt gehen lassen bis sich das Volumen verdoppelt hat. Gut durchkneten und in eine gebutterte Form von 30 cm Durchmesser geben. Mit dem Ei bestreichen und den Sesamkörnern bestreuen. Bei mittlerer Hitze ca. 45 Minuten backen. Nach dem Auskühlen von unten durch einen Schlitz eine Münze hineinstecken.

Wer die Münze in seinem Stück findet, wird während des ganzen neuen Jahres Glück haben.Herzhafter Käsekuchen


Herzhafter Käsekuchen

Zutaten für den Teig

1 Ei
3 EL Olivenöl
1/2 TL Salz
1 Tasse Mehl
4-5 EL Milch

Zutaten für den Belag

500 Gramm Fetakäse
5 Eier
1/2 Tasse Milch
4 EL Olivenöl
3-4 EL Gries

Zubereitung

Die Zutaten für den Teig mischen und zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. Ruhen lassen.
Nun den Belag zubereiten. Hierfür drei Eier mit der Milch, dem Olivenöl und dem Gries verquirlen und alles sodann unter den zerbröckelten Fetakäse mischen. Gut verrühren.

Den Teig auf einem gefetteten Backblech ausrollen und den Belag darauf verteilen und die beiden restlichen verquirlten Eier darüber verteilen.

Bei mittlerer Hitze backen. Kalt essen.


Gefüllte Zucchini mit Ei-Zitronen-Soße

Zutaten

8-10 helle Zucchini
300 g Gehacktes
100 g Reis
frischen Dill fein gehackt
1 fein gehackte Zwiebel
2 EL Olivenöl
3 Eier
1-2 Zitronen

Zubereitung

Reis kochen. Die Zucchini dünn schälen, den Blütenansatz abschneiden und von der Zucchini ein Stück abschneiden. Sodann die Kerne aus der Zucchini entfernen.
Das Gehackte mit der Zwiebel und dem gekochten Reis und dem Dill vermengen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die gefüllten Zucchini in einen Topf stellen. Drei Tassen Wasser und das Olivenöl hinzugeben. Die Zucchini 40-45 Minuten ( es kommt auf die Dicke der Zucchini an ) bei geringer Hitze garen.

Für die Soße zwei Eier mit einer Gabel schlagen und den Zitronensaft einträufeln lassen und unterrühren. Sodann nach und nach die Brühe unterrühren.
Die fertige Soße über die Zucchini geben.


FASSOLADA (Bohnensuppe)

Zutaten

500 g weiße Bohnen
500 g gehäutete Tomaten oder zwei Dosen gehackte Tomaten
zwei große, gewürfelte Zwiebeln
drei in Scheiben geschnittene Möhren
zwei gewürfelte Sellerieknollen, eventuell auch eine Petersilienwurzel
ein bis zwei Knoblauchzehen
Salz, Pfeffer, scharfer Paprika
200 ml Olivenöl

Zubereitung

Die Bohnen am Abend zuvor in viel Wasser einweichen.
Am nächsten Tag dieses Wasser abgießen, reichlich frisches Wasser auffüllen und die Bohnen ca. 15 Minuten kochen lassen. Danach das Wasser abgießen und ca. zwei Liter kochendes Wasser auffüllen, alle anderen Zutaten (außer Olivenöl) hinzugeben und zwischen 1,5 und 2 Stunden kochen lassen. Zum Schluss nochmals abschmecken mit Salz, Pfeffer und scharfem Paprika, das Olivenöl hinzugeben.
Servieren mit etwas Zitonensaft.


KOURABIEDES (trad. griech. Weihnachtsgebäck)

Zutaten

Zutaten für ca. 60 Stück:
500 g Mehl
250 g weiche Butter
1 Eigelb
100 g gestiftelte Mandeln
1 Vanillezucker
½ Päckchen Backpulver
abgeriebene Schale einer Orange
250 g Puderzucker

Zubereitung

Mandelstifte im Backofen leicht anrösten.
Die weiche Butter schaumig rühren. 50 g Puderzucker und das Eigelb unterrühren und nach und nach die restlichen Zutaten mit Ausnahme des verbliebenen Puderzuckers unterrühren. Den Teig kneten, gegebenenfalls in mehreren Portionen. Der Teig ist eher krümelig, wie ein Streuselteig.
Aus dem Teig sodann gleichmäßige Halbmonde, die traditionelle Form, formen. Diese auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und bei ca 170°C (Umluft) backen. Die Plätzchen müssen eine leichte Farbe bekommen.
Während des Backens ein weiteres Backblech gut mit einer Puderzuckerschicht bedecken. Die heißen Kourabiedes darauflegen und mit einer weiteren Puderzuckerschicht bedecken. Hier nicht zu sparsam sein. Erst, wenn die Plätzchen erkaltet sind, diese vorsichtig in eine Plätzchendose stapeln. Sie können leicht brechen.


GEMISTA (gefüllte Tomaten und Paprika)

Zutaten

6 Fleischtomaten
6 türkische Paprika zum Füllen
300 g gemischtes Hackfleisch
300 g Risottoreis
1 Zwiebel
2-3 EL Tomatenmark
100 g Feta
frischen Dill
frische glatte Petersilie
frische Minze, falls nicht zur Hand geht auch getrocknete
2-3 Knoblauchzehen
Oregano
Salz, Pfeffer, Zimt, Rosenpaprika eventuell scharfer Paprika
Olivenöl

Zubereitung

Von den Tomaten und Paprika einen Deckel abschneiden. Die Tomaten aushöhlen und das Innere aufbewahren. Die Gemüse Innen leicht salzen.
Das Gehackte in Olivenöl krümelig anbraten, salzen und pfeffern.
Die feingehackte Zwiebel in Olivenöl andünsten und den gewaschenen Risottoreis dazugeben. Ebenfalls dünsten bis er glasig geworden ist. Sodann das in ca. 250 – 300 ml heißem Wasser aufgelöste Tomatenmark und das Innere der Tomaten hinzugeben. Alles gut würzen mit Salz, Pfeffer, Zimt, Paprika, dem gepressten Knoblauch und ausreichend Oregano. Hier nicht zu sparsam sein. Das ganze köcheln lassen bis der Reis fast gar ist. Gegebenenfalls etwas heißes Wasser hinzugeben, damit der Reis genug Flüssigkeit hat.
Dann den Feta in kleinen Würfeln, sowie die frischen feingehackten Kräuter unterrühren und alles abschmecken.
Die Füllung in die vorbereiteten Tomaten und Paprika geben, die Deckel aufsetzen und abwechselnd auf ein Blech stellen, die Tomaten mit dem Deckel nach unten. Alles leicht mit Olivenöl begießen und in das Blech heißes Wasser geben.
Im auf 180°C vorgeheizten Backofen eine Stunde garen.
Die Menge der Füllung reicht für insgesamt 12 zu füllende Gemüse.


TSUREKI - griechischer Osterzopf

Der Tsureki ist der traditionelle griechische Osterzopf, der auf keinem Ostertisch fehlen darf.
In diesem Jahr wird das orthodoxe Osterfest am 15. April begangen.

Zutaten

1,5 kg Mehl
150 g Hefe
1 Prise Salz
50 g Zimtstange
1 TL zerstoßene Mastix
1 TL gemahlenen Kardamon
1 TL gemahlene Felsenkirsche (Machlepi)
8 Eier
400 g Zucker
300 g Butter
250 ml Milch
1 Eigelb
1 rot gefärbtes Ei

Zubereitung

Die Zimtstangen in einem kleinen Topf mit Wasser bedecken, aufkochen und 10 Minuten ziehen lassen. Dann abseihen.
Mehl in eine Schüssel sieben und in die Mitte eine große Vertiefung drücken. Die Hefe hinein bröckeln, etwas Zucker darauf geben und mit etwas lauwarmer Milch die Hefe auflösen. Diese Masse gut aufgehen lassen. Sodann Salz, Mastix, Kardamon und Felsenkirsche, lauwarme Milch, den Zimtsud und die zerlassene Butter zugeben. Die Eier mit dem Zucker schaumig rühren, hinzu fügen und alles gut miteinander vermischen. Dann solange kneten bis ein geschmeidiger Teig entsteht. Den Teig an einem warmen Ort zwei Stunden gehen lassen. Wenn sich das Volumen fast verdoppelt hat, noch einmal gut durchkneten. Den Ofen auf 180°C vorheizen.
Jetzt kann man einen großen oder mehrere kleine Zöpfe flechten. Diese mit dem Eigelb bestreichen und nach Geschmack mit Mandelblättchen bestreuen. Auf jeden Fall ist in die Mitte eines jeden Zopfes ein rot gefärbtes Ei zu drücken. Den Zopf oder die Zöpfe 35 bis 45 Minuten goldbraun backen.
Wer möchte kann auch Rosinen unter den Teig kneten.

Tipp
Mastix und Felsenkirsche (Machlepi) bekommt man in der Regel in einem griechischen oder türkischen Lebensmittelgeschäft.


Stifado

Zutaten

1 kg Rindergulasch
1kg kleine Zwiebeln
500 g gewürfelte Tomaten oder eine Dose gehackte Tomaten
1 EL Tomatenmark in einer großen Tasse heißem Wasser aufgelöst
2-3 Lorbeerblätter
1 TL Rosenpaprika
½ TL Zimt
¼ ltr Mavrodaphne Wein
Salz und Pfeffer

Zubereitung

Das Fleisch anbraten und dann mit den geschälten Zwiebeln in einem für den Backofen geeigneten Topf mit Deckel (z. B. Jenaer Glas) geben und vermengen. Salzen und pfeffern. Lorbeerblätter hinzugeben, sowie die Tomaten und das aufgelöste Tomatenmark.
Den Wein mit dem Zimt und Rosenpaprika vermischen und darüber gießen.
Den geschlossenen Topf in den Backofen stellen und das Gericht bei 200°C bis 220°C ungefähr zwei Stunden garen lassen.

Als Beilage passt ein frisches helles Brot oder auch Kritheraki (griechische Reisnu-deln). Mit einem gut gekühlten Glas Retsina abgerundet lässt einen der Duft und das Aroma der Speise, die Mühe des Zwiebelschälens vergessen.

Tipp
Anstelle des Rindfleisches wird das Gericht in Griechenland auch gerne mit Kaninchen oder auch Minioctopus zubereitet.


Keftedes (Hackfleischbällchen)

Ein Rezept aus dem herrlichen Buch "Warum Tante Iphigenia mir einen Koch schenkte" von Eleni Torossi

Zutaten

2 Scheiben Weißbrot ohne Rinde
1 große Zwiebel
2 Knoblauchzehen
750 g gemischtes Hackfleisch (am besten Kalb- und Schweinefleisch)
2 Eier
2 EL fein gehackte Minzeblätter
2 EL fein gehackte Petersilie
1 Prise getrockneter Oregano oder Majoran
evtl. eine kleine Prise Kreuzkümmel
Salz, Pfeffer
2 EL Olivenöl
1EL Zitronensaft
1 Msp. Natron
Olivenöl zum Anbraten
etwas Mehl

Zubereitung

Weißbrot im Wasser einweichen und gut ausdrücken. Die Zwiebel reiben und den Knoblauch pressen. Alle Zutaten gut vermengen und die Masse ca. 1/2 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. Anschließend kleine Bällchen formen, in Mehl wälzen und in heißem Olivenöl von allen Seiten knusprig braten.


Gigantes

Zutaten

500 g dicke weisse Bohnen
1 Päckchen Tiefkühlsuppengrün
1 kleine gehackte Zwiebel
Salz, Pfeffer, 1/2 Teelöffel Natron

Zutaten für die Soße

1 Zwiebel
2 Dosen gehackte Tomaten
etwas Zucker
Salz, Pfeffer, Oregano
2-3 gepresste Knoblauchzehen
eine halbe Tasse Olivenöl

Zubereitung

Die Bohnen über Nacht in viel Wasser einweichen.
Das Wasser abschütten und die Bohnen in neuem Wasser aufkochen. Das Wasser abgießen. Sodann Topf mit heißem Wasser auffüllen, Salz, Pfeffer, Soda, Natron, gehackte Zwiebel und Suppengemüse hinzufügen und eine Stunde kochen lassen. Dann eine Stunde abkühlen lassen.
In der Zwischenzeit die Soße zubereiten. Dazu die Zwiebel fein würfeln und in Olivenöl glasig dünsten, die gehackten Tomaten und die Gewürze hinzugeben. Das ganze auf kleiner Flamme ca. 20 Minuten köcheln lassen.
Den Backofen vorheizen. Die Temperatur je nach Ofen zwischen 180°C und 200°C wählen.
Die abgekühlten Bohnen aus dem Kochsud nehmen und auf ein Backblech, besser ein Tapsi (rundes Backblech aus Griechenland oder auch im türkischen Supermark erthältlich) verteilen. Die Soße darüber geben und die halbe Tasse Olivenöl darauf verteilen. Das Ganze 45 Minuten in dem vorgeheizten Ofen fertig backen.


Tzatziki

Zutaten

1,2 kg Vollmilchjoghurt (3,5%)
1 Gurke, 2-3 Knoblauchzehen
1 gestrichener Teelöffel Salz, frischer Dill

Zubereitung

Den Joghurt mindestens vier Stunden, besser über Nacht abtropfen lassen.
Die Gurke schälen, entkernen und sodann grob raspeln. Geraspelte Gurke, Salz, gepresste Knoblauchzehen und den fein gehackten Dill mit dem Joghurt vermengen.

Das Problem in Deutschland ist der Joghurt. Am besten ist natürlich griechischer Joghurt. Bekommt man nur deutschen Joghurt, so muß man darauf achten, daß es sich um Naturjoghurt handelt, dem auf keinen Fall Gelatine beigemischt sein darf, weil sich dann der Joghurt nicht vom Wasser trennen läßt. Das Ergebnis ist dann eine traurige suppenähnliche Brühe, die mit Tzatziki nichts gemein hat. In Griechenland geht man ins Zacharoplasteion und kauft Yaourti tis sakoulas (Joghurt aus dem Säckchen), das ist der bereits entwässerte Joghurt.